The latest news, top headlines

Falsch gehende Uhren in Berlin : Als die BVG nicht richtig tickte

Verstellte oder stehende Zeiger gehören in Berlin zum Stadtbild, derzeit am Rathaus Charlottenburg. Alles nichts gegen den großen Uhren-Meltdown vor 25 Jahren. Eine Glosse.

Falsch gehende Uhren in Berlin : Als die BVG nicht richtig tickte

Tickt richtig.Foto: imago stock&people

Nachdem ich mich hier als Zugereister zu erkennen gegeben habe – in Berlin bleibt man zugereist, auch wenn die Zureise 34 Jahre zurückliegt und man inzwischen zwei gebürtige Berliner zur örtlichen Demographie beigesteuert hat –, versuche ich das wiedergutzumachen durch die Berlinische Aktivität, lieben Gästen was Berlinisches zu bieten und mutig dorthin zu gehen, wo sonst nur Touristen sind.

Ich traf Besuch aus Hamburg auf der Terrasse des Motel One am Breitscheidplatz. Da gibt’s fast Rundumblick und der Turm der Gedächtniskirchenruine ist zum Greifen nahe. Dass dessen Uhr richtig ging, erfüllte mich mit trotzigem Stolz, denn das ist in Berlin eher die Ausnahme.

Am Rathaus Charlottenburg etwa wird derzeit falsch gemessen, wie mein Kollege Cay Dobberke in seinem Newsletter berichtet, was aber harmlos wirkt gegen den Berliner Uhren-Meltdown vor 25 Jahren: „Zu früh auf Winterzeit: BVG-Uhren gehen falsch“ (Tagesspiegel).

BVG-Computer hatten verschwitzt, „dass die Winterzeit in diesem Jahr nicht, wie bisher üblich, am letzten September-Wochenende, sondern vier Wochen später am 26. Oktober“ begann. Folge: „Die in falsch eingestellten Automaten entwerteten Fahrkarten verlieren eine Stunde zu früh ihre Gültigkeit.“

Immerhin: „Kontrolleure seien angewiesen, kulant zu sein.“

Hier noch einige Themen, die Sie im aktuellen Newsletter für Charlottenburg-Wilmersdorf vom Tagesspiegel finden:

Jetzt kostenlos bestellen

  • Spendenkisten für die Ukraine: Beschäftigte des Bezirksamts helfen Kriegsopfern
  • Hotel und Restaurant in ehemaligem Frauengefängnis
  • Corona-Update: Wegen sinkender Infektionszahlen könnte die Testpflicht in Schulen bald enden
  • Die Brunnensaison startet – doch nicht alle Wasserspiele sprudeln
  • Restaurant im Freibad Halensee eröffnet
  • Neues Geschäft für Bilderrahmen
  • Öffentliches W-Lan in Amtsgebäuden geplant
  • Freikarten für Architekturführung am Ernst-Reuter-Platz
  • Wir verlosen Konzerttickets
  • Zaun schützt Schwäne am Lietzensee
  • Am Rathaus gehen die Uhren falsch
  • Den Newsletter schreibt: Cay Dobberke

Jetzt kostenlos bestellen

Die Tagesspiegel-Newsletter die Sie hier kostenlos bestellen können, haben unlängst ihr fünfjähriges Jubiläum gefeiert und sie gibt es für alle zwölf Berliner Bezirke, mit mehr als 262.000 Abonnements. Darin informieren wir Sie einmal in der Woche gebündelt und kompakt darüber, was so los ist in Ihrem Bezirk. Auch lassen wir in den Newslettern oft Leserinnen und Leser zu Wort kommen, schließlich kennt keiner die Berliner Kieze so gut wie die Leute, die dort leben.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.