The latest news, top headlines

Fünf Tote in Brandenburger WohnhausVater ermordete seine Familie im Schlaf

Ermittler: Seine Opfer haben sich nicht gewehrt

Fünf Tote in Brandenburger WohnhausVater ermordete seine Familie im Schlaf

Das Haus, in dem der Vater seine Frau und seine drei Kinder tötete. An der Auffahrt wurden Kerzen und Kuscheltiere abgelegt

Foto: Jörg Bergmann Teilen Twittern SendenVon: Michael Sauerbier 10.12.2021 — 14:28 Uhr

Am vergangenen Samstag fand die Polizei fünf Leichen in einem Einfamilienhaus im brandenburgischen Senzig: Vater Devid R. (40) tötete dort seine drei Töchter (10, 8, 4), seine Frau Linda (40) und sich selbst.

Königs Wusterhausen – Die Ermittler gehen davon aus, dass der Familienvater Kinder und Frau im Schlaf erschossen hat, erfuhr BILD.

Laut Obduktionsergebnis sollen alle fünf Todesopfer an Kopfschüssen aus nächster Nähe gestorben sein.

Weil man keine Anzeichen von Gegenwehr wie Blutergüsse, Kratzspuren oder Hautreste unter Fingernägeln bei der Frau und den Kindern fand, gehen die Beamten davon aus, dass sie im Schlaf getötet wurden. Jedes Kind in seinem Zimmer. Danach richtete sich der Vater selbst mit einem Schuss in den Kopf. Die Tatwaffe wurde neben ihm gefunden.

Fünf Tote in Brandenburger WohnhausVater ermordete seine Familie im Schlaf

Devid R. nannte in seinem Abschiedsbrief das unfassbare Motiv

Foto: privat

Fünf Tote in Brandenburger WohnhausVater ermordete seine Familie im Schlaf

Linda R. hatte bei ihrem Arbeitgeber ein gefälschtes Impfzertifikat vorgelegt

Foto: privat

Die Cottbuser Staatsanwaltschaft will die BILD vorliegenden Erkenntnisse derzeit weder bestätigen noch dementieren, denn die Ermittlungen dauern noch an.

Bislang hatte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon (57) nur mitgeteilt, dass alle Opfer an Schussverletzungen starben und die Bluttat in der Nacht zu vergangenem Freitag stattgefunden hat. Entdeckt wurden die Leichen erst anderthalb Tage später. Am Samstagmittag hatte ein Nachbar leblose Körper durch ein Fenster gesehen. Er rief die Polizei.

Bei der aufgefundenen Tatwaffe handelt es sich nach BILD-Informationen um eine Pistole, für die Devid R. keinen Waffenschein besaß.

Die Familie war in Corona-Quarantäne.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.