The latest news, top headlines

Johnson unterstellte Putin „toxische Männlichkeit“ : Moskau bestellt britische Botschafterin ein

Der Kreml hat bei der britischen Botschafterin in Moskau Protest eingelegt. Grund waren Äußerungen Johnsons über Wladimir Putin.

Johnson unterstellte Putin „toxische Männlichkeit“ : Moskau bestellt britische Botschafterin ein

Der britische Premierminister Boris Johnson trifft zu Beginn der ersten Plenarsitzung des Nato-Gipfels am 29. Juni 2022 im…Foto: AFP/Gabriel Bouys

Russland hat nach Äußerungen des britischen Premierministers Boris Johnson über Präsident Wladimir Putin die britische Botschafterin einbestellt. Die russische Regierung habe gegenüber Botschafterin Deborah Bronnert in Moskau Protest gegen «die offen beleidigenden Kommentare» eingelegt, erklärte das russische Außenministerium am Donnerstag.

[Alle aktuellen Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine bekommen Sie mit der Tagesspiegel-App live auf ihr Handy. Hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen.]

Johnson hatte dem Sender ZDF am Dienstag gesagt, der russische Militäreinsatz in der Ukraine sei «ein perfektes Beispiel für toxische Männlichkeit». «Wenn Putin eine Frau wäre, so hätte er, glaube ich, nicht einen so verrückten, machohaften Krieg vom Zaun gebrochen», sagte Johnson.

Das russische Außenministerium kritisierte die «inakzeptable abwertende Rhetorik» und erklärte: «In einer höflichen Gesellschaft ist es üblich, sich für Bemerkungen dieser Art zu entschuldigen.» (AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.