The latest news, top headlines

Sommerserie Über-Gepäck (3) : Das blaue Wunder am Strand erleben

Packst Du noch aus oder urlaubst du schon? Warum die Ikea-Tasche auch in diesem Sommer meine liebste Reisebegleiterin ist.

Sommerserie Über-Gepäck (3) : Das blaue Wunder am Strand erleben

Kunden des Ikea-Einrichtungshauses in Hamburg-Altona stehen in der Filiale an der Kasse.Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Endlich ist Reisen wieder möglich. Koffer, Taschen und Beutel werden gepackt. In unserer Kolumnen-Serie geht es um unsere liebsten Gepäckstücke. Bisher erschienen: Rollkoffer-Scham, Egoistischer Trekkingrucksack

Wer kennt das Dilemma nicht? Da steht man am Ausgang eines großen schwedischen Möbelhauses und muss sich eingestehen, mal wieder auf die Versuchung der kassennahen Warenangebote reingefallen zu sein. Unmöglich all die Teelichter, Servietten und Fusselrollen mit zwei Armen in Richtung Tiefgarage bugsiert zu bekommen. Doch dann fällt der Blick auf eine blaue Schönheit.

Ihr Name ist Frakta. Eine Tüte gefertigt aus feinstem Polypropylen. 55 Zentimeter lang, 37 hoch und 35 breit. 71 Liter Fassungsvermögen, bis zu 25 Kilogramm Tragegewicht. Mit 4.8 von 5 möglichen Punkten ist sie einer des bestbewertesten Artikel im Onlineshop und steckt damit Klassiker wie das Billy-Regal, das Klippan-Sofa und das Malm-Betten locker in die Ikea-Tasche. Zu Recht.

In Sachen Einfachheit des Zusammenbaus, Preis-Leistungs-Verhältnis, Produktqualität und Funktionalität müsste man Höchstwertungen vergeben. Einzig: das schmutzabweisende, ungiftige Material mag nahezu unzerstörbar sein, doch bei der lieblosen Plastikoptik kommt man nicht um einen Abzug in der B(lau)-Note herum.

Packst Du noch aus oder urlaubst du schon?

30 Jahre hat das Einrichtungshaus Frakta schon im Programm. Drei Jahrzehnte dient sie der Menschheit als Universallösung in Abermilliarden von Haushalten. Egal ob für sandiges Spielplatzzubehör, verschwitzte Dreckwäsche oder halbvolle Pfandflaschen. Bei unzähligen meiner Wohnungswechsel war sie die fleißigste Umzugshelferin. Doch erst im Urlaub spielt sie ihre Stärken komplett aus.

Wer genau hinhört, der kann im betörende Knistern des blauen Kunststoffs schon das Rauschen des wogenden Meeres erahnen. Frakta ist nicht nur schnell gepackt, sie bietet in Zügen und Autos auch während der Reise perfekte Übersicht und optimale Zugriffsmöglichkeit. Die unterschiedlichen Längen des Doppelhenkels gewährleisten variablen Tragekomfort, ohne in die Schulter oder Handfläche einzuschneiden. Am Zielort lässt sie sich in Sekunden zu einem Hauch von blauem Nichts zusammenfalten. Das muss man aber gar nicht, denn auch als Strandtasche, Picknickdecke und Regenschutz leistet sie wundervolle Dienste.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Bloß auf dem Gepäckband am Flughafen zeigen sich leichte Schwächen in der Sicherung der Habseligkeiten. Dafür gibt es aber das eher unbekannte Modell mit Reißverschluss. Im Netz kursieren Videos, wie Reisende damit zusätzliche Zeit beim Packen sparen können. Man nehme einfach die verschließbare Frakta, ziehe sie über die im Schrank hängende Kleidung und machen den Reißverschluss zu, so dass nur die Kleiderbügel herausgucken. Das gesamte Paket lässt sich einfach von der Stange nehmen, ins Auto werfen und am Urlaubsort wieder in den Schrank hängen. Packst Du noch aus oder urlaubst du schon?

Ikea überträgt den Taschen-Style auf Mode-Accessoires

Frakta hat eine solche Strahlkraft, dass das französische Modehaus Balenciaga eine Tasche auf den Markt brachte, die dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie kostet allerdings 2000 Euro. Mit dieser Summe könnte man 4000 Ikea-Taschen erwerben, somit ein Fassungsvermögen von 284 000 Liter – was einem Tragegewicht eines ausgewachsenen Blauwals entspricht, würde man diesen taschengerecht zerlegen.

Ich habe immerhin zehn Exemplare zusammengefaltet in der Abstellkammer. Mit jedem Besuch im Möbelhaus wird es eines mehr. Es ist wohl an der Zeit, mich an Upcycling-Ideen zu versuchen. Längst gibt es Schnittmuster für Küchenschürzen und Regenmäntel aus dem blauen Plastik im Netz. Auf Festivals tauchen selbstgebastelte Bauchtaschen und Kappen im markanten Blau auf. Auch Ikea überträgt den Taschen-Style auf eigene Mode-Accessoires. Angeblich hat die dänische Designerfirma Hay ein Frakta-Modell mit grün-grauen Karos entworfen. Sollte sich das Modell durchsetzen, müsste ich mein Optik-Urteil korrigieren: Volle Punktzahl.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.